Pflanzung klimaresistenter Hausbäume mit Straßenbezug sollen auf Privatgrundstücken gepflanzt werden

Grüne: 100% Förderung für Hausbaumpflanzung mit Straßenbezug in Saarlouis

Die Stadt Saarlouis möchte das Anpflanzen von Bäumen auf Privatgrundstücken mit Bezug zum Straßenraum fördern. Private Grundstückseigentümer*innen in Saarlouis könnten sich auf ihrem Grundstück kostenlos einen Straßen-, und zugleich Hausbaum pflanzen lassen. Die grüne Initiative wird aus dem bundesweitem Förderprogramm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ und aus Geldern der städtischen Baumschutzsatzung finanziert. Mit einer Beantragung können Saarlouiser Bürgerinnen und Bürger aller Voraussicht nach zu Beginn 2022 rechnen.

Alleenkonzept soll mehr Bäume in den Straßenraum bringen

Die Fraktion der Grünen hat sich bereits im Rahmen der Novellierung des Flächennutzungsplanes für ein Alleenkonzept und einer stärkeren Begrünung im Straßenraum ausgesprochen. Damit soll das Ziel verfolgt werden, wieder mehr Bäume in den unmittelbaren Straßenraum zu bringen. Dazu der stv. Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stadtrat, Gerald Purucker:

„Die Stadtverwaltung hat im Rahmen unseres Klimaschutzantrages den Auftrag die städtischen Liegenschaften zu begrünen. Doch oftmals verhindern infrastrukturelle Gegebenheiten, wie Leitungen oder Parkplatznot eine Anpflanzung im öffentlichen Raum. Zudem sind die Wuchsbedingungen für Bäume im Straßenraum oftmals problematisch. Da kam die Idee auch Bäume auf Privatgrundstücken mit Bezug zum Straßenraum zu fördern. Ein Straßen- und zugleich ein Hausbaum. Hierzu haben wir die Stadtverwaltung zu Beginn des Jahres gebeten, über das Programm „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ einen Förderantrag zu stellen. Gesagt, getan. Im Juni 2021 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages eine Fördersumme von bis zu 112.500 Euro für das Programm „Hausbäume für Saarlouis“ zur Verfügung gestellt. Da es sich um ein sog. zweistufiges Förderverfahren handelt, warten wir noch auf Freigabe der Gelder aus Berlin. Die Eigentümer von privaten Grünstücken brauchen der Stadt dann nur ihren Grundstücksbereich zur Verfügung stellen, den Rest erledigt der NBS oder eine beauftragte Fachfirma. Das Programm wird ein weiterer Teil der Saarlouiser Anpassungsstrategie an den Klimawandel sein“.

Straßenbäume sind wichtig für Saarlouis

Schon Stadtbaumeister Vauban hat vor mehr als 300 Jahren eine Begrünung der Stadt angeordnet. Aus seinen Erfahrungen, vor allem im südfranzösischem Raum, wusste er, dass ein sommerlicher Wärmeschutz nur durch eine umfangreiche Begrünung in der Stadt möglich ist. Heute, in Zeiten eines enorm hohen Versiegelungsgrades und Verkehrsaufkommens in Saarlouis sind Straßenbäume wichtiger denn je: „Sie kühlen durch Verdunstung und werfen Schatten, sie reinigen die Luft, indem Sie Schadstoffe und Stäube filtern, sie binden CO2, sorgen für Lärmreduzierung in Saarlouis und tragen durch die optische Gliederung des Straßenraumes zur Verkehrsberuhigung und einer Aufwertung des Stadtbildes bei“ so Gerald Purucker.

Vorgesehener Ablauf der Programms durch die Verwaltung:

Sobald die Freigabe der Gelder aus Berlin erfolgt, können sich interessierte BürgerInnen bei der Stadt um die Pflanzung eines hochstämmigen Laubbaumes mit einem Stammumfang von 14-25 cm !!!) bewerben. Die klimaresistenten Hochstammbaumarten können dann aus einer vorgegebenen Liste ausgewählt werden. Der Baumstandort sollte möglichst zwischen Straße und Hausfront liegen. Er sollte jedoch nicht weiter als 10 m von der Fahrbahn entfernt sein und einen optischen Bezug zum Straßenraum besitzen. Die offene Bodenfläche und der durchwurzelbare Bodenraum sollten gewisse Mindestgrößen besitzen. Die Überprüfung, ob es für den Baumstandort Restriktionen z.B. unterirdische Leitungen gibt, liegen in der Verantwortung des Grundeigentümers. Die Stadtwerke können evtl. genauere Auskunft über Leitungstrassen geben.

Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind wird der Baum geliefert und fachgerecht gepflanzt. Der Baum geht ab der Pflanzung in das Eigentum des Bürgers über und muss durch ihn gepflegt und bewässert werden. Ebenso wird der Baum Bestandteil der Baumschutzsatzung. Das heißt, er darf nicht ohne städtische Genehmigung entfernt werden.

Das Straßenbaum-Programm ist aktuell noch in der Ausarbeitungsphase und die Verwaltung wartet auf die Freigabe der Gelder aus Berlin. Sobald alle notwendigen Fördervoraussetzungen gegeben sind, kann es losgehen. Voraussichtliche erste Pflanzungen sind für den Herbst/Winter 2022 zu erwarten. Wir informieren, sobald die finanzielle Zusage aus Berlin eintrifft.

Unabhängig vom Saarlouiser Hausbaumprogramm konnten 2021 erstmals Saarlouiser BürgerInnen im Rahmen eines interkommunalen Pflanzprogrammes heimische Bäume und Sträucher zu günstigen Konditionen erwerben. Dieses Programm soll im nächsten Jahr fortgeführt werden.

Verwandte Artikel