Gerald Purucker: „Saarlouis ist landesweit Spitze im Bereich Smart City. Das ist kein Zufall“

Digitalisierung: Saarlouis landesweit vorne

Beim Umsetzungsstand in Sachen Smart City ist Saarlouis saarlandweit die Nummer 1. In einer Untersuchung von Haselhorst Associates überrascht die Kreisstadt unter gut 400 ausgewählten deutschen Städten und Kommunen mit dem 146. Platz, gefolgt von Saarbrücken (155), St. Ingbert (258), Homburg (261), Neunkirchen (315) und Völklingen (344). Die Grünen im Stadtrat von Saarlouis sehen dadurch ihren konsequenten Weg einer klaren strategischen Positionierung in Richtung Saarlouiser Smart City bestätigt.

Der Fraktionsvorsitzende Gerald Purucker ist das Ergebnis nicht überraschend und er sieht Saarlouis weiter auf dem richtigen Weg: „Den digitalen Wandel zu nutzen und gemeinsam mit den BürgerInnen zu entwickeln ist ein zentrales Anliegen der Grünen im Stadtrat. Eine Smart City ist nachhaltige Stadtentwicklung. Das aktuelle Zwischenergebnis von Haselhorst Associates bestätigt unseren konsequenten Weg, Saarlouis zur Digitalhauptstadt des Saarlandes zu entwickeln. Durch die Initiierung der städtischen Stabsstelle für Digitalisierung und Klimaschutz und einer intensiven Zusammenarbeit mit den Stadtwerken ergeben sich wertvolle Synergien. Die Gründung einer Smart-City-Gesellschaft ist im vollen Gange. Wir glauben, dass aufgrund der aktuellen Entwicklungen die Region Saarlouis in den nächsten Jahren in die Spitze Deutschlands vordringen kann. Es laufen aktuell eine Menge innovativer und nachhaltiger digitaler Prozesse und Projekte. Saarlouis wird hiervon in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens und im Arbeitsleben enorm profitieren. Unsere Strategie verfolgt einen schnellen und kontinuierlichen Ausbau ganzheitlicher Konzepte in digitaler Infrastruktur, digitaler Mobilität, digitaler Umwelt und Energie, digitale Gebäude und Quartiere, digitale Bildung, digitale Gesundheit, digitale Wirtschaft, Handel und Tourismus. Die infrastrukturellen Voraussetzungen haben die Stadtwerke Saarlouis schon seit dem Jahr 2007 geschaffen: im Rahmen des Saarlouiser Masterplanes wurden mehr als 350 km Glasfaserleitungen verbaut und mit jeder neuen Baumaßnahme werden sukzessive weitere Gebiete erschlossen. Ein Großteil des Stadtgebietes ist heute schon mit Glasfaser belegt.“

Bei der digitalen Verwaltung sieht Purucker jedoch erheblichen Nachholbedarf: „Hier kriechen der Bund, aber vor allem das Land im Schneckentempo voran. Die e-Goverment-Saar (eGO-Saar) wurde vor mehr als 17 Jahren (!) gegründet und seither ist kaum etwas passiert. Die Saarlouiser BürgerInnen haben eine hohe Erwartungsleistung an eine digitale Verwaltung. Die Umsetzung des Onlinezugansgesetzes sollte bis Ende 2022 zumindest in Teilen abgeschlossen werden. Wir sehen da jedoch aktuell auf Landesebene kaum spürbare Bemühungen um diese Ziele zu erreichen. Die letzte spürbare Veränderung war die Ausweitung der Geschäftsführerposten auf zwei Personen“.

„Wenn die Digitalisierung in den nächsten Jahren nicht konsequent voranschreitet, würden wir nicht nur unsere Klimaziele verfehlen sondern auch wirtschaftlich weiter an Boden verlieren. Daher braucht das Projekt „Smart City“ ein starke Unterstützung im Rat“, so Purucker.

Saarlouis ist saarlandweit führend im Bereich der Smart City (Quelle: Haselhorst Associates)

Verwandte Artikel