Gemeinsam gegen den Terror: Stadtrat von Saarlouis verabschiedet Resolution.

Stadtrat verabschiedet Resolution gegen den Terror

Es war ein emotionaler Moment in der Stadtratssitzung am 5. November 2020 und er wurde mit viel Beifall bedacht: Der Stadtrat hat eine Resolution gegen den Terror in Europa und für die Solidarität mit unseren französischen Freunden verabschiedet. Die Initiative ging von den Koalitionsparteien CDU, B90/DIE GRÜNEN und der FDP aus. Die Fraktionen im Rat folgten dem Antrag der Koalitionsparteien und die Resolution wurde einstimmig verabschiedet.

Hier der Wortlaut der Resolution:

„Barbarische Terroranschläge haben Europa erschüttert. Noch stehen wir unter dem Schock, den die blindwütige Tat von Terroristen in Wien ausgelöst hat. Auch in Deutschland haben Terroristen schreckliche Anschläge verübt. In Halle, Hanau oder Dresden wurden Unschuldige Opfer terroristischer Gewalt. Was immer die Motive und ideologischen Hintergründe dieser und anderer Täter waren – ihre furchtbaren Handlungen hatten eine schreckliche Gemeinsamkeit. Sie waren Anschläge auf unser demokratisches Zusammenleben. Sie waren brutale Versuche unsere Gesellschaften zu spalten. Sie waren frontale Angriffe auf unsere freiheitliche und tolerante Art zu leben.
Der Stadtrat der Kreis- und Europastadt Saarlouis verurteilt jegliche Form von politisch, religiös oder ideologisch motivierter Gewalt. Der Stadtrat trauert und bekennt seine Solidarität mit den Opfern.
Saarlouis als Stadt mit französischen Wurzeln und als Stadt an der Grenze zu Frankreich richtet in diesen Tagen auch den Blick zu seinen französischen Freunden. Frankreich wurde in den vergangenen Tagen von Attentaten mitten ins Herz getroffen. Fassungslos stehen wir vor der grausamen Ermordung des Lehrers Samuel Paty in Paris und vor den Gräueltaten, die ein Attentäter in der Kirche Notre Dame in Nizza verübt hat.
Frankreich ist einer der Kernstaaten des europäischen Einigungsprozesses. Es ist die Wiege der Aufklärung und der Menschenrechte. Mit ihm verbunden sind die großen Ideen von Gleichheit, Freiheit und von Brüderlichkeit, manifestiert vor über 230 Jahren als Versprechen und Verheißung für alle Menschen weltweit. Mit den furchtbaren Attentaten sollten diese aus der Aufklärung entstandenen Errungenschaften getroffen und zerstört werden: Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, die Freiheit der Religionsausübung und die Gleichheit aller Menschen – gleich welcher Hautfarbe, welcher Herkunft und welchen Geschlechts.
Wir als Europäerinnen und Europäer sind uns der Tatsache bewusst, dass diese Angriffe uns allen gegolten haben. Insbesondere der Mord an Samuel Paty dokumentiert die grausame Logik des Terrors, den Ort anzugreifen an dem Demokratieverständnis, Aufklärung und Bildung vermittelt werden: die Institution Schule und mit Samuel Paty einen ihrer mutigen Vertreter.

Sehr geehrte Frau Konsulin Bouchon,
bitte übermitteln Sie den Menschen in Frankreich folgende Botschaft des Stadtrates von Saarlouis:
Das französische Volk hat unsere uneingeschränkte Solidarität. Gemeinsam mit unseren französischen Freundinnen und Freunden werden wir Terrorismus, Hass und Gewalt in all ihren Formen entschieden entgegentreten. Wir werden unsere Freiheiten und unsere gemeinsamen Werte verteidigen.
In diesen schweren Zeiten ist es wichtig Freunde an seiner Seite zu wissen. Wir als Stadtrat von Saarlouis sind stolz auf die bewährte Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern. Wir sind Freunde geworden, im Alltag der Menschen und in der Politik.
In den Zeiten des Schmerzes, der Trauer und des Trostes empfinden wir jedoch mehr als Freundschaft. In diesen dunklen Stunden stehen wir an der Seite unserer französischen Schwestern und Brüder“.

Saarlouis, 5. November 2020

Resolution des Stadtrates von Saarlouis

Verwandte Artikel