Lothar-Fontaine-Platz Saarlouis

„Dieser Platz kann nicht so bleiben“

Der nach dem Saarlouiser Lothar Fontaine benannte Platz zwischen Kaserne VI und Tiefgarage Hochhaus am Ring ist in einem beklagenswerten Zustand. Die Grünen-Fraktion hat jetzt einen Antrag eingebracht die Fläche aufzuwerten und als Standort für Kunst im öffentlichen Raum zu konzipieren. Aber auch der kommunale Klimaschutz soll nicht zu kurz kommen.

„Dieser Platz kann nicht so bleiben“, mahnte Fraktionsvorsitzender Gabriel Mahren im Stadtrat. Gemeint ist der Lothar Fontaine- Platz, der eine Passage zwischen der historischen Kaserne VI und der Tiefgarage des Hochhauses am Ring darstellt. In der Kaserne VI ist neben der Ludwig Galerie auch das städtische Museum samt Stadtarchiv untergebracht. Dort war lange Zeit die Wirkungsstätte des bekannten Heimatforschers Lothar Fontaine. Es war im Jahre 2013 die Grünen-Fraktion, die eine entsprechende Platzbenennung anregte. 

Verwahrlost und unwürdig 

Bei einer kürzlichen Besichtigung durch Gerald Purucker und Gabriel Mahren, bot der Lothar Fontaine-Platz ein äußerst unschönes Bild. Verdorrte Rasenflächen und Sträucher sowie Müll und etliche häßliche Betonkübel luden nicht gerade zum Verweilen ein.  Außerdem wird der Platz auch als Auslauffläche für Hunde benutzt. Trotz bereitgestellter Beutel „zierten“ einige  „Hinterlassenschaften“ der Vierbeiner das Gelände. Insgesamt gesehen ein ziemlich unwürdiges Bild. Der Platz machte einen ungepflegten und verwahrlosten Eindruck. 

Der Hundekotbeutel am Eingang zum Lothar-Fontaine-Platz wird nicht immer in Anspruch genommen.
Tristesse wohin das Auge reicht
Blumenkübel als Entsorgungslager für Hundekotbeutel.

Platz braucht eine deutliche Aufwertung 

Die Grünen-Fraktion fordert nun eine deutliche Aufwertung der prominent situierten Fläche mitten im Stadtkern. Vor allem die Aufenthaltsqualität muss verbessert werden. Dem von der Fraktion entwickelten Saarlouiser  Klimaschutzkonzept folgend fordern sie die Anpflanzung von Schattenspendern, die Anlage eines Brunnens und die Aufstellung von Ruhebänken. Die Rasenflächen sollen zu Standorten für Skulpturen werden. Baubeigeordneter Günter Melchior (Grüne) bedankte sich für den Antrag. Es gäbe, so Melchior, in der Verwaltung  schon Überlegungen und erste Pläne zu einer neuen Platzgestaltung. Die wolle man in einer der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Nachhaltigkeit, Ökologie und Verkehr vorstellen. 

Einstimmiger Beschluss 

„Wir müssen schon aufpassen,“ so Gabriel Mahren,“ dass die Plätze, die wir nach verdienten Bürgerinnen und Bürgern benennen, auch in einem würdevollen Zustand bleiben.“ Der Ausschuss stimmte dem Antrag einstimmig zu. Der Platz wurde 2015 nach dem 2012 verstorbenen langjährigen Stadtverordneten Lothar Fontaine benannt. Fontaine war ein profilierter und geachteter Heimatkundler, der wesentliche Beiträge zur Erforschung der Stadtgeschichte geliefert hat.  Mehrere Jahre leitete er ehrenamtlich das Saarlouiser Stadtarchiv.

Die Saarbrücker Zeitung hat in Ihrer Ausgabe am 8. Oktober 2020 von der Ausschusssitzung berichtet:

Artikel in der Saarbrücker Zeitung vom 8. Oktober 2020

Verwandte Artikel